Ritter, Burgfräulein und Pikkolo: unser Firmenausflug 2018

Firmenausflug 2018 Allegro Packets

Freyburg und Schloss Neuenburg

Gestern durfte Netzwerk Netzwerk sein. Denn wir haben die Bürotür von außen abgeschlossen und uns zum diesjährigen Firmenausflug aufgemacht. Einfach so. Dieses Jahr lockte uns das wunderschöne Städtchen Freyburg an der Unstrut mitsamt der Sektkellerei Rotkäppchen und das nahe gelegene Schloss Neuenburg. Das im Herzen des berühmten Weinbaugebiet Saale-Unstrut gelegene Freyburg ist auf jeden Fall eine Reise wert. Es hat sich die Idylle eines typischen kleinen Winzerstädtchens bewahrt. Auch Schloss Neuenburg lädt ein, in frühere Zeiten einzutauchen.

Erste Station am sonnigen 1. November war Schloss Neuenburg, eine der ältesten und wichtigsten Burgen der Landgrafen von Thüringen, die wiederum zu einer der einflussreichsten Familien des Heiligen Römischen Reiches zählte. Und damit wir uns besser in das Leben von Graf Ludwig des Springers oder seine Gemahlin Adelheid einfühlen konnten, haben wir u.a. an einer spannenden Führung in der Kinderkemenate teilgenommen. Eigentlich ist die Führung, bei der man sich als Graf und Gräfin, Ritter, Zofe und Bischof verkleidet, für Kinder konzipiert. Aber auch bei uns sorgten die Rollen und Aufgaben für großes Gekicher und sind wärmstens zu empfehlen.

Erschöpft von Ritterkämpfen und höfischem Tanz labten wir uns anschließend im Gasthaus Pretsch an guter deutscher Küche, nebst leckeren Saale-Unstrut-Weinen.

Die nächste Station war dann die Wein- und Sektkellerei Rotkäppchen. Auch dort erwartete uns eine nicht minder spannende Führung. Wir haben viel zur Geschichte der heute größten deutschen Sektkellerei erfahren, z.B. wie der Name „Rotkäppchen“ entstanden ist, welche Trauben für welchen Sekt genutzt werden, wie ein Cuvée und die verschiedenen Gärungen hergestellt werden und – nicht zuletzt – wie Sekt eigentlich getrunken wird. Wir maßen uns nicht an, nun viel über Sektgenuss zu verstehen, wollen aber unser Halbwissen doch teilen:

Exkurs Sektgenuss

Um den eigentlichen Unterschied zu schmecken, am besten zu Beginn wie gewohnt einen Schluck Sekt probieren. Bekanntlich ist dabei das schäumende Gefühl im Mund präsenter als der Geschmack. Und nun der Sektgenuss unter Anleitung: Man nehme den ersten kleinen Schluck Sekt und behalte ihn im Mund und bewegt ihn im Mund etwas hin und her, bis er Körpertemperatur erreicht hat. Das wirkt vielleicht etwas komisch und erinnert an Zähneputzen, ist aber für die Vorbereitung der Geschmacksknospen wichtig. Das war’s schon, ab dem nächsten Schluck schmeckt man den Unterschied.

Nach der Sektverkostung war die Führung beendet und unser Firmenausflug auch fast am Ende angelangt. Mit dem Zug sind wir im Anschluss wieder nach Leipzig gefahren. Diese Mal war der Zug im Gegensatz zur Hinfahrt pünktlich. Morgens hatten wir nämlich so viel Verspätung, dass wir in Naunburg unseren Anschlusszug verpasst haben. Kurz entschlossen haben wir dann den Weg von Naunburg zum Schloss Neuenburg zu Fuß zurückgelegt, was die gelaufenen Kilometer an diesem Tag auf mehr als 10 steigerte.

Kostümierung, Glanz & Gloria, gutes Essen, viel frische Luft und eine Sektoffenbarung. Kurz: ein toller Firmenausflug 2018.

Zurück