Firmware 2.6: Paralleler Pcap-Analysemodus zur Echtzeitanalyse

Allegro Network Multimeter erhält mit Firmware 2.6 parallelen Pcap-Analysemodus

Erstmalig Offline-Analyse bei gleichzeitiger Live-Messung mit nur einem Gerät möglich

Leipzig, 08. April 2020 - Das aktuelle Release macht erstmalig eine Offline-Analyse bei gleichzeitiger Live-Messung mit nur einem Gerät möglich. Der Anwender kann nun mit nur einem Allegro Network Multimeter Pcap-Dateien oder den Packetringspeicher analysieren, ohne die Live-Paketverarbeitung stoppen zu müssen.

Mit seinen insgesamt 20 neuen Features und zahlreichen Verbesserungen bietet das Firmware-Update des Leipziger Netzwerkspezialisten Allegro Packets (allegro-packets.com) allen seinen Kunden noch mehr Funktionen im Netzwerk Troubleshooting. Die aktuelle Software-Version 2.6 der Allegro Network Multimeter steht ab sofort zum Download bereit.

Die Einspielung und Analyse des separat aufgezeichneten Netzwerkverkehrs kann nun erstmals parallel zur Live-Messung erfolgen. Auch die dafür erforderliche CPU-Performance kann vom Admin selbst über die Experteneinstellung flexibel justiert werden. Die neue Multi-Threaded-Aufzeichnungsanalyse ermöglicht es, mehrere CPUs zu nutzen, um Pcap-Dateien oder den Paketringspeicher schneller analysieren zu können.

Paralleler Pcap-Analysemodus_IT_Netzwerkanalyse
Abbildung: aktive parallele Pcap-Daten

 

Ebenfalls neu ist die Speichererweiterung für Webshark, dem integrierten Wireshark-Tool, das eine webbasierte Ansicht der Pakete bietet. Klaus Degner, Mitbegründer und Geschäftsführer von Allegro Packets, hebt diese zwei Neuerungen besonders hervor: „Das Release 2.6 vereinfacht das Troubleshooting. Durch die parallele Offline-Analyse kann mit nur einem Allegro Network Multimeter eine Echtzeit- und historische Analyse gleichzeitig erfolgen. Der integrierte Webshark ist nun auch für große Aufzeichnungen geeignet. Beides reduziert die Zeit zur Analyse deutlich.“

Weitere Features

  • Umfangreiche Export- und Importfunktion der Allegro Network Multimeter-Konfiguration.
  • Ein PPPoE-Modul wurde hinzugefügt.
  • Allgemeine Erweiterung der Graph-Darstellungsmöglichkeiten (Verbesserung der Ablesbarkeit durch verschiedene Anzeigestile).
  • Umfangreichere Graph-Anzeige der IP- und Mac-Statistiken.
  • Erweiterte Filtermöglichkeit für SIP-Anrufe.
  • Zusammenhängende SIP-Anrufe können gemeinsam aufgezeichnet werden.
  • Die Burst-Analyse kann nun pro IP-Gruppe konfiguriert und angezeigt werden.
  • Neue Nutzerrollen im Web-Interface wurden hinzugefügt.
  • Neue MTU-Werte und Graphen wurden zu der IP-Liste und der IP-Detailseite hinzugefügt.
  • Neues Tab “Layer-4-Endpunkte” bei den IP-Detailseiten.
  • Der Cluster-Ringspeicher unterstützt nun mehrere getrennte Cluster, die parallel arbeiten.
  • Die Filteregeln für den Paketringspeicher erlauben jetzt auch eine Filterung von virtuellen Linkgruppen.
  • Neue Experteneinstellung: „Alternative Lastbalancierungsmethode.“
  • Speicherung und Abruf der letzten sechs Zoomintervalle.
  • Die Liste aller Layer 4 Verbindungen kann als CSV-Download herunter geladen werden.

Eine detaillierte Beschreibung aller neuen Features, Verbesserungen und erfolgten Fehlerbehebungen, die „Release Note 2.6.0“, erhalten alle Kunden von Allegro Packets per E-Mail zugesandt, ebenso die Einladung zum spezifischen Webcast über das Update. Die Softwareaktualisierung steht für alle Allegro Packets-Appliances sowie die Virtual Edition gleichermaßen zur Verfügung.

---------------

Download Pressemitteilung als PDF

Download Logo als JPG

Zurück

Nachricht 5 von 37