Release 2.5: Neues Webshark-Feature für das Allegro Network Multimeter

Allegro Packets veröffentlicht neues Webshark-Feature

Neue Firmware 2.5 mit vollintegrierter Webshark-Paketanalyse

Leipzig, 19.11.2019 – Netzwerkanalyse-Spezialist Allegro Packets rollt für seine marktführende Analyse- und Monitoring-Software der Allegro Network Multimeter ein umfassendes Upgrade aus. Highlight ist das Feature Webshark, welches Funktionen von Wireshark direkt im Browser bereitstellt.

Das auf Echtzeit-Netzwerkanalyse optimierte Allegro Network Multimeter, das in verschiedenen Ausführungen den Netzwerkverkehr von 1 bis 100 GBit/s misst, erlaubt mit der Version 2.5 ein noch umfassenderes Troubleshooting.

 

Webshark - webbasierte Paketanalyse

Mit Webshark integriert das Allegro Network Multimeter eine webbasierte Ansicht der Pakete. Gefilterte Verkehrsdaten können somit direkt im Browser einer Paketanalyse unterzogen werden. Mussten vorab eingekreiste Problemstellen zunächst gecaptured und anschließend in Wireshark eingespielt werden, stehen ab jetzt viele Paketanalyse-Funktionen von Wireshark in Echtzeit zur Verfügung - ohne dass vorab die zugrundeliegende Open-Source-Software heruntergeladen werden muss.

„Jeder Admin kennt die tagesfüllende Aufgabe, Netzwerkverkehr einer Paketanalyse zu unterziehen. Mit den Möglichkeiten der Allegro-Geräte, sprich dem vorab gefilterten Verkehr kombiniert mit der integrierten Wireshark-Analyse, wird diese Aufgabe auf ein Minimum reduziert“, kommentiert Produktmanager und Geschäftsführer Klaus Degner die neue Integration.

 

Des Weiteren enthält Release 2.5 folgende Erweiterungen:

  • Mehr-Geräte-Funktionen
  • Neue CSV-Exporte
  • Ringspeicher-Extraktion
  • IP-Gruppen-Erweiterungen
  • Reduktion der übertragenen Datenmenge über den MGT-Link
  • Farbliche Kennzeichnung hoher Bandbreiten pro Linkgruppe
  • LLDP-Dekodierung
  • Aufzeichnung von Paketen mit fehlerhafter CRC
  • Window-Size-Analyse pro Verbindung
  • L3-Protokollansicht pro MAC-Adresse
  • Erkennen von Link-Missmatch im Bridge-Mode
  • Ereignisse bei Änderung der Interface-Linkgeschwindigkeit
  • Mindestbreite für Graphen
  • Subnetze können von der Geolocation ausgenommen werden
  • Konfigurierbare maximale Analysedauer
  • Eigenes Logo im PDF-Report
  • WiFi-Kanalauswahl im Access Point Mode

---------------

Download Pressemitteilung als PDF

Zurück

Nachricht 6 von 35