Über Allegro Packets

Wir entwickeln für Ihr reibungslos funktionierendes Netzwerk.

Allegro Network Multimeter Allegro Packets Netzwerk untersuchen

Was wir machen

Mit dem Allegro Network Multimeter haben wir Troubleshooting-Instrumente entwickelt, die Systemadministratoren die Arbeit erleichtern. Durch die Anzeige und Korrelation der gesamten Verkehrsdaten können IT-Experten Fehler im Netzwerk sekundenschnell aufspüren und Probleme im Netzwerk schnell beheben. So verkürzen sich Ausfälle oder werden vermieden.

Das Allegro Network Multimeter wird zu 100 % in Deutschland an unserem Standort in Leipzig entwickelt. Auch der Support kommt direkt aus Leipzig.

Allegro Network Multimeter Allegro Packets Netzwerk untersuchen

Was uns unterscheidet

Wir sind Experten für schnelle und performante Paketverarbeitung und machen Netzwerkverkehr sichtbar. Unser Name ist Programm: Unsere Allegro Network Multimeter sind schnelle Echtzeit-Lösungen. Schnell installiert, stellen sie den aktuellen Verkehr sowie zurückliegende Statistiken ohne jegliche Wartezeit dar.

Allegro Network Multimeter Allegro Packets Netzwerk untersuchen

Warum wir das machen

Wir möchten unsere Expertise teilen. Wir entwickeln genau die Instrumente, die den Marktbedürfnissen und Kundenwünschen entsprechen. Deshalb pflegen wir einen engen Kontakt mit unseren Kunden. Nichts ist für uns schöner, als positives Feedback unserer zufriedenen Kundschaft.

Allegro Network Multimeter Allegro Packets Netzwerk untersuchen

Für wen wir das machen

Unsere Kunden sind alle Systemadministratoren, die ein Netzwerk zu verwalten haben. Also diejenigen, die für die Güte und Funktionalität des Netzwerks verantwortlich sind. Wir stellen Geräte für alle Netzwerkgrößen her. Mit unseren Geräten kann man "ins Kabel schauen" und so sowohl herausfinden, was warum nicht funktioniert als auch sicherstellen, dass etwas gut funktioniert.

Unsere Gründungsgeschichte

Die beiden Geschäftsführer Katrin Pflugfelder und Klaus Degner über die Entwicklung vom Start-up zur festen Größe im weltweiten Netzwerkanalyse-Markt

Klaus war schon immer ein netzwerkinteressierter Computer-Bastler. Er fing bereits in seiner Jugend mit dem Programmieren an. Dies war in Zeiten ohne Internet nicht so einfach. Er behalf sich jedoch mit dem einzigen Buch aus seiner lokalen Bücherei: "Von Pascal zu C" und brachte sich damit sowohl Pascal als auch C bei. Durch die Organisation von LAN-Partys (ebenfalls ohne Internet und ohne WLAN) eignete er sich außerdem erste Netzwerkkenntnisse an. Im Studium vertiefte er sein Know-how in der Netzwerkentwicklung und entwickelte ein Produkt, mit dem er seine erste Firma gründete. Nachdem Klaus seine ersten beiden Firmen erfolgreich in den Exit geführt hatte, hörte er 2014 von einem Projekt, das einen Verwirklicher suchte. Er brachte die passende Expertise mit und war der Richtige dafür.

Katrin hatte schon immer ein Faible für Zahlen und studierte deshalb Mathematik. Nach ihrem Studium arbeitete sie zunächst als Programmiererin. Als sie 2014 von Klaus' Projekt erfuhr, reifte der Plan, aus diesem Projekt heraus eine Firma zu gründen. Hier konnte sie sowohl ihre technischen Kenntnisse als auch ihr organisatorisches und strategisches Talent einbringen.

Geschäftsführer Katrin Pflugfelder und Klaus Degner

Gemeinsam mit den drei erfahrenen Software-Architekten Georg Müller, Martin Weiser und Dr. Ralf Hoffmann gründeten wir Allegro Packets - mit der Idee, eine Software in unserem Spezialgebiet zu schreiben. "Wir kennen uns mit Datenverarbeitung aus und wissen, wie man Daten in Netzwerken schnell weiterleitet. Also bauten (= programmierten) wir eine Paketverarbeitungsmaschine, die die Pakete besonders schnell verarbeiten und weiterleiten kann", sagt Klaus. "Bei unserem Firmennamen Allegro Packets steht das "Allegro" für schnell. In Netzwerken, also auch im Internet, werden Daten in Pakete verpackt. 'Packets' ist also auch im Deutschen ein üblicher Ausdruck für IP-Datenpakete. Allegro Packets ist hier somit im Sinne von schnellen (Daten-)Paketen gemeint", erklärt Katrin.

Unsere ursprüngliche Idee war es also, dass andere Firmen, die von uns entwickelte Software erwerben und in ihre Projekte integrieren können. Obwohl die geschriebene Software super funktionierte, war der Vertrieb von mittelmäßigem Erfolg gekrönt. Der Umsatz finanzierte uns zwar zwischenzeitlich, erwies sich aber leider als nicht ausbaufähig.

Suche nach einem neuen Projekt

Wir machten uns also mit unserem Know-how und unserer schnellen Paketverarbeitungsmaschine auf die Suche nach einer neuen Idee. Wir besuchten mehrere Messen, aber vieles entsprach nicht unseren Design- und Leistungszielen. Uns fielen vorhandene Troubleshooting-Tools auf, also Geräte, mit denen man Netzwerke auf dem Kabel messen und analysieren kann. Sie waren schwer zu bedienen, nur für Firmen mit dickem Geldbeutel finanzierbar, sehr langsam und boten wenig Features. Wir dachten, dass wir das besser können und bauten ein Gerät, mit dem man "in das Kabel hineinschauen" kann. Admins sollten damit einen reibungsfreien Betrieb von ihrem Netzwerk sicherstellen können, ohne dass sie dafür umfangreiche Umbauten vornehmen und unverhältnismäßig viel Zeit investieren müssten. Das Gerät sollte auch für kleine und mittlere Firmen finanzierbar und einfach zu bedienen sein. Also überlegten wir uns bei der Architektur des Gerätes, wie wir Netzwerke debuggen würden und setzten unsere Vorstellungen um. Daher ähnelt das Allegro Network Multimeter keinem schon auf dem Markt vorhandenen Troubleshooting-Tool. Dadurch das Leitmotiv "Netzwerk Troubleshooting neu gedacht."

Das gibt es doch bestimmt schon, was ihr macht

Das ist ein Einwand, den wir in der Anfangsphase häufig von Personen hörten, die nicht in der Materie stecken. Bereits die ersten Nutzer sahen dies allerdings anders, sie sagten "na endlich versteht jemand mal, was ich brauche." Bevor es das Allegro Network Multimeter gab, hatte ein Admin natürlich die Möglichkeit, für eine 6-stellige Summe ein Monitoring-System zu erwerben. Stand ihm diese nicht zur Verfügung, musste er Netzwerkprobleme durch Probieren lösen. Er schaltete also versuchsweise einen Dienst ab, startete alles neu, aktualisierte seine Software, testete. Oder er schaltete einen Rechner zwischen, installierte Wireshark und machte sich auf die Suche nach genau den Paketen, in denen er sieht, was schiefgeht (Wireshark-Files enthalten mitunter Millionen Pakete). Das war sehr aufwändig, vor allem, wenn man nicht die zielführende Idee hatte. Die Fehlersuche raubte dem Administrator also viel Zeit, die er nicht für seine eigentlichen Projekte hatte. Heute erleichtert das Allegro Network Multimeter den Arbeitsalltag des Admins und ermöglicht ein funktionierendes Netzwerk, von dem alle profitieren.

Allegro Network Multimeter in der Übersicht

Nutzer des Allegro Network Multimeter

Die Kunden von Allegro Packets sind Systemadministratoren, die ein Netzwerk zu verwalten haben. Die, die für das funktionierende Netzwerk verantwortlich sind. Die, die das funktionierende Netzwerk nicht für etwas Selbstverständliches halten, sondern für etwas, das sehr viel Zeit kostet. Meistens frisst das Tagesgeschäft von Admins sehr viel Zeit, ihr Tag ist immer zu schnell vorbei. Sie gelten auch als erste Anlaufstelle für Kollegen, die Hilfe bei ihrem dringlichen Computerproblem brauchen. Mit dem Allegro Network Multimeter hat der Admin die Chance, ein Problem schnell zu finden und Zeit zu gewinnen. Was einer der vielen Gründe ist, weshalb die Produkte von Allegro Packets bei Admins sehr schnell sehr gut ankamen.

Wir starteten mit dem kleinen tragbaren Allegro 200. Von Kundenseite wurden schnell Wünsche laut wie "wir brauchen mehr Ports" oder "wir brauchen mehr Speicher und eine höhere Datenrate" usw. Deshalb antworteten wir mit dem Allegro 1000. Es hat mehr Ports und mehr Speicher und kann eine höhere Datenrate verarbeiten. Die Kundenanzahl vergrößerte sich rasant und die nächsten Featurewünsche wurden laut. Mittlerweile gibt es viele Geräte für jegliche Bandbreitengrößen von 1 bis 100 GBit/s und Speicherkapazitäten zur Auswahl und unsere Kunden sind quer über den Globus und alle Branchen verteilt - mit den verschiedensten Netzwerkgrößen, Datenraten und Speicherbedarfen. Die vollständig von uns entwickelte Software ist auf allen Geräten dieselbe. Alle Geräte beinhalten die gleichen Features, die immer im Preis enthalten sind. Diese Strategie kommt bei Kunden sehr gut an.

Die Zukunft von Allegro Packets

Das Allegro Network Multimeter ist nun schon seit mehreren Jahren auf dem Markt und das Leitbild unserer Firma hat sich nicht geändert. Weiterhin liegt die Konzentration auf schnellem, bezahlbarem Troubleshooting für alle und einer engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden, um der zunehmenden Komplexität und den Anforderungen des Marktes einen Schritt voraus zu sein. Wir entwickeln die Allegro-Produkte stetig weiter, mit jedem Release kommen mehr Funktionen hinzu und das Troubleshooting wird immer besser.

Auch in Zukunft wird Allegro Packets beim Troubleshooting bleiben, denn Netzwerke werden immer komplexer und wichtiger. Datennetzwerke treiben die Wirtschaft und die Gesundheit voran, daher ist ein Fehlerbehebungswerkzeug wie das Allegro Network Multimeter eine wichtige Komponente für den reibungslosen und effizienten Betrieb jeder Organisation. Je abhängiger die Gesellschaft und Wirtschaft von Netzwerken werden, desto wichtiger muss ihr effizienter und zuverlässiger Betrieb sein. Dazu ist ein Troubleshooting-Tool unverzichtbar.

Milestones von Allegro Packets
Milestones von Allegro Packets