Übersicht Appliances

Unsere Geräte im Überblick

Allegro 200

Das Allegro 200 ist unser Einstiegsgerät. Es ist kaum größer als ein Smartphone und wiegt nur 260g. Damit haben wir eine ultra portable Lösung entwickelt, die sich insbesondere für kleinere Büros eignet. Das Allegro 200 kann den Datenverkehr von bis zu 50 PCs bzw. Servern und Datenraten bis zu 1 GBit/s full duplex sofort nach Inbetriebnahme inline oder am Mirror-Port analysieren.

Das Allegro 200 ist als portable Variante mit 2GB In-Memory Datenbank erhältlich. 

Als Anschlüsse dienen 2x 1Gbit/s Ports zum Analysieren von 1 Link in-line oder an einem TAP oder für bis zu 2 Mirror-Ports.

Das Management ist über einen beiliegenden USB-Ethernet-Adapter oder USB-Wlan-Adapter möglich.

Eine externe Festplatte oder SSD kann über USB3 als Paket-Ringpuffer angeschlossen werden und ermöglicht eine Daueraufzeichnung von bis zu 2GBit/s.

 

Allegro 1000 Serie

Die Appliances der Allegro 1000er Serie sind kostengünstige Einstiegsversionen für 10G- und 1G-Analyse von bis zu 10.000 Servern. Die Appliances ermöglichen eine exakte Analyse eines kompletten Firmenstandortes. Je nach vorhandenem Netzwerkverkehr reicht dies für eine vollständige Analyse aller Daten der letzten Tage, die in Echtzeit aus der In-Memory-Datenbank abgerufen werden kann. Alle Appliances können um SFP+ Ports, Paket-Ringpuffer und zusätzlichen In-Memory-Datenbankspeicher erweitert werden. Die SFP+-Ports erlauben eine Analyse von Fiber-Verbindungen, sowohl short als auch long range. Die Allegro 1000er Serie kann durch die Porterweiterungen auch transparent in-line in Spanning Tree oder LACP-Trunks installiert werden, um dort Fehler zu analysieren.

Als Versionen gibt es das portable Allegro 1000 und das Allegro 1200 als 1U-Rack Unit. Beide Appliances haben die gleiche Verarbeitungsleistung. Das Allegro 1000 ist als portables System ausgelegt und besitzt daher nur einen Erweiterungsslot. Das Allegro 1200 hingegen bietet 2 Slots, einen für erweiterte Netzwerkports und den anderen für eine große interne Festplatte. Beide Appliances können zusätzlich mit einer high-speed NVMe SSD ausgerüstet werden. 

Das Allegro 1000 und 1200 haben in der Basisversion 2x SFP+ für 1G und 10G SFP-Module, 5x 1G-BaseT für die Analyse und 1x 1G-BaseT als Management-Port. Darüber hinaus gibt es Erweiterungskarten für bis zu 4 SFP+-Ports, 2x 10G-BaseT-Ports, 4x 1G-BaseT-Ports, 2x SFP28, 2x QSFP28 oder 2x SFP+ mit GPS-Anschluss für absolut exakte Zeitstempel im Nanosekundenbereich. Die Grundversion ist mit je 16 GB In-Memory-Datenbank ausgerüstet. Diese kann jeweils auf 64 GB oder 128 GB erweitert werden.

Als Ringpuffer können interne Festplatten oder NVMe SSDs eingebaut werden. Mit der NVMe-SSD wird eine Dauerschreibrate von bis zu 10GBit/s ermöglicht. Zusätzlich ist, wie beim Allegro 200, der Anschluss von externen USB3-HDDs oder SSDs möglich. 

Allegro 3000 Serie

Die Allegro 3000 Serie ist mit ihren Appliances die High-End-Version von Allegro Packets. Es eignet sich für ISPs, große Rechenzentren und große Unternehmensnetze zur Linkanalyse an Knoten mit hoher Last von über 10GBit/s. 

Die 3000er Serie unterscheidet sich von der 1000er Serie durch eine viermal so hohe Paketverarbeitungsrate. Dies ermöglicht eine Echtzeit- und historische Analyse für bis zu 40 GBit/s. Durch die optional erhältlichen Erweiterungen für 25G (2x SFP28 ) und 40G/100G ( 2x QSFP28 ) ist die Allegro 3000er Serie die Appliance zur Analyse für Netze mit 25, 40 oder 100G-Anschlüssen.

Analog zur 1000er Serie ist die Allegro 3000 Serie ist als 1U-Gerät (Allegro 3200) sowie als portable Version (Allegro 3000) mit den gleichen Anschlüssen wie die 1000er Serie erhältlich. Alle Erweiterungsoptionen der 1000er Serie sind auch für den Allegro 3000 bzw. 3200 erhältlich.

Die Allegro 3000er Serie hat für große Netzanalysen in der Grundversion 64GB In-Memory-Datenbank. Dieser ist erweiterbar auf 128 GB. 

Als Ringpuffer können, wie beim Allegro 1000 interne Festplatten, NVMe SSDs oder externen USB3-HDDs/SSDs verwendet werden. 

Mehr erfahren?