Übersicht Appliances

Unsere Netzwerk-Tools im Überblick

Allegro 200

Das Allegro 200 ist unser Einstiegsgerät. Es ist kaum größer als ein Smartphone und wiegt nur 260 g. Damit haben wir eine ultra portable Lösung entwickelt, die sich insbesondere für kleinere Büros eignet. Das Allegro 200 kann als Netzwerk-Tool den Datenverkehr von bis zu 50 PCs bzw. Servern und Datenraten bis zu 1 GBit/s voll-duplex sofort nach Inbetriebnahme inline oder am Mirror-Port analysieren.

Das Allegro 200 ist als portables Netzwerk-Tool mit 2 GB In-Memory Datenbank erhältlich. 

Als Anschlüsse dienen 2 x 1 GBit/s Ports zum übersichtlichen Analysieren von einem Link in-line oder an einem TAP oder für bis zu zwei Mirror-Ports.

Das Management ist über einen beiliegenden USB-Ethernet-Adapter oder USB-WLAN-Adapter möglich.

Eine externe Festplatte oder SSD kann über USB3 als Paket-Ringpuffer angeschlossen werden und ermöglicht eine Daueraufzeichnung im LAN von bis zu zwei GBit/s.

Allegro 1000 Serie

Die Appliances der Allegro 1000er Serie sind kostengünstige Einstiegsversionen für die 10 GBit/s- und 1 GBit/s-Analyse von bis zu 10.000 Servern. Die Netzwerk-Tools ermöglichen eine exakte Analyse eines kompletten Firmenstandortes. Je nach vorhandenem Netzwerkverkehr reicht dies für eine vollständige Analyse aller Daten der letzten Tage, die in Echtzeit aus der In-Memory-Datenbank abgerufen werden kann. Alle Appliances können um SFP+ Ports, Paket-Ringpuffer und zusätzlichen In-Memory-Datenbankspeicher erweitert werden. Die SFP+-Ports erlauben eine Analyse von Glasfaserverbindungen, sowohl short als auch long range. Die Allegro 1000er Serie kann durch die Porterweiterungen auch transparent in-line in Spanning Tree oder LACP-Trunks installiert werden, um dort Fehler zu analysieren.

Als Versionen gibt es das portable Allegro 1000 und das Allegro 1200 als 1U-Rack Unit. Beide Appliances haben die gleiche Verarbeitungsleistung. Das Allegro 1000 ist als portables System ausgelegt und besitzt daher nur einen Erweiterungsslot. Das Allegro 1200 hingegen bietet zwei Slots, einen für erweiterte Netzwerk-Ports und den anderen für eine große interne Festplatte. Beide Netzwerk-Tools können zusätzlich mit einer high-speed NVMe SSD ausgerüstet werden. 

Das Allegro 1000 und 1200 haben in der Basisversion 2x SFP+ für 1G und 10G SFP-Module, 5x 1GBase-T für die Analyse und 1x 1GBase-T als Management-Port. Darüber hinaus gibt es Erweiterungskarten für bis zu 4x SFP+-Ports, 2x 10GBase-T-Ports, 4x 1GBase-T-Ports, 2x SFP28, 2x QSFP28 oder 2x SFP+ mit GPS-Anschluss für exakte Zeitstempel im Nanosekundenbereich. Die Grundversion ist mit je 16 GB In-Memory-Datenbank ausgerüstet. Diese kann jeweils auf 64 GB oder 128 GB erweitert werden.

Die im Ringpuffer abgelegten Datenverkehre der Vergangenheit lassen sich sofort im Pcap-Format extrahieren und können beispielsweise mit Hilfe von Wireshark weiterverarbeitet werden.

Allegro 3000 Serie

Die Appliances der Allegro 3000 Serie eignen sich für ISPs, große Rechenzentren und große Unternehmensnetze zur Linkanalyse an Knoten mit hoher Last von über 10 GBit/s. 

Die 3000er Serie unterscheidet sich von der 1000er Serie durch eine viermal so hohe Paketverarbeitungsrate. Dies ermöglicht eine Echtzeit- und historische Analyse für bis zu 40 GBit/s. Durch die optional erhältlichen Erweiterungen für 25G (2x SFP28) und 40G / 100G (2x QSFP28) ist die Allegro 3000er Serie das Netzwerk-Tool zur Analyse für Netze mit 25, 40 oder 100G-Anschlüssen.

Analog zur 1000er Serie ist die Allegro 3000 Serie ist als 1U-Gerät (Allegro 3200) sowie als portable Version (Allegro 3000) mit den gleichen Anschlüssen wie die 1000er Serie erhältlich. Alle Erweiterungsoptionen der 1000er Serie sind auch für den Allegro 3000 bzw. 3200 erhältlich.

Die Allegro 3000er Serie hat für große Netzanalysen in der Grundversion 64 GB In-Memory-Datenbank. Dieser ist erweiterbar auf 128 GB. 

Die im Ringpuffer abgelegten Datenverkehre der Vergangenheit lassen sich sofort im Pcap-Format extrahieren und beispielsweise mit Hilfe von Wireshark weiterverarbeitet werden.

Allegro 3500 / 5500 Serie

Die Produkte der 3500 / 5500 Serie sind für die Analyse, das Monitoring, die Überprüfung und die Fehlersuche von 1 bis 100G-Verbindungen optimiert. Die Systeme sind für extrem hohe Aufzeichnungs-, Analyse- und Speicherrate konzipiert und erlauben die rückwirkende Überprüfung von bis zu 800.000 IP-Adressen und bis zu 256 Millionen Verbindungen.

Aus diesem Grund eignen sich die Allegro Plattformen ideal für den Einsatz in großen Rechenzentren, Core-Netzwerken und in den ISP-Infrastrukturen. Die Allegro Network Multimeter sind mit einer Back-in-Time-Funktion ausgestattet und ermöglichen die präzise Selektion der aufgezeichneten Informationen. Zusätzlich lassen sich selektierte Daten auch wieder individuell ins Netz einspielen - zum Nachstellen bestimmter Ereignisse bzw. Sicherheitsvorfälle, z.B. mit IDS-/IPS-Systemen.

Die 3500 / 5500 Serie verfügt über Erweiterungen für zusätzliche Anschlüsse und Speicheroptionen. Die duale QSFP28-Option ermöglicht die Überprüfung von bis zu 60 GBit/s Echtzeitverkehr in 100G-Umgebungen. Alternativ kann die Anzahl der Ports auf bis zu 20 erhöht werden, auswählbar aus 1, 2,5, 5, 10, 25 oder 40 GbE Cu / SFP+ / QSFP-Ports. Die Speichergröße zur Verarbeitung der historischen Daten in der In-Memory-Datenbank beträgt in der Basisversion 96 bzw. 192 GB und lässt sich bis zu 1536 GB ausbauen. Der Ringpuffer zur Aufzeichnung des Verkehrs eines Links bzw. des ausgewählten Datenverkehrs ermöglicht die Extraktion von historischen Paketen. Der Ringpuffer ist dynamisch auf bis zu 360 TB ausbaubar.

Mehr erfahren?